14.04.2015

Berliner Pflegende wollen die Pflegekammer

Die Würfel sind gefallen: Die Pflegenden in der Hauptstadt haben sich eindeutig zur Pflegekammer bekannt. 58,8% der Befragten stimmten für die Errichtung einer Pflegekammer.

Am 14. April  präsentierte im Großen Saal im Roten Rathaus in Berlin Prof. Dr. Ingrid Kollak die Ergebnisse der Studie zur Akzeptanz einer Pflegekammer in Berlin. Unter ihrer Leitung hatte die Alice Salomon Hochschule eine Befragung unter wissenschaftlicher Begleitung durchgeführt. Die Befragung richtete sich an examinierte Pflegekräfte, die aktuell in Berlin versicherungspflichtig im Gesundheitswesen tätig sind. Die Frage lautete: Ist eine Pflegekammer in Berlin erwünscht oder nicht?
Das Ergebnis ist ein eindeutiges Votum: 58,8% der Befragten sprachen sich für die Pflegekammer aus, 17,1% dagegen. 13,8% konnten oder wollen das nicht beurteilen, 4,5% sagten, es sei ihnen egal und 5,8% machten keine Angaben.
Der Berliner Gesundheitssenator Mario Czaja hatte im Oktober 2014 eine Initiative zur Befragung über die Gründung einer Pflegekammer in der Hauptstadt initiiert. Befürworter wie Kritiker einer Pflegekammer waren im Vorfeld in den Gestaltungsprozess der Befragungsinhalte und des Procedere einbezogen worden.
Für die Koordination von Informationsveranstaltungen zur Pflegekammer, die sich an alle Pflegenden Berlins richteten, wurde Hedwig François-Kettner, die ehemalige Pflegedirektorin der Charité, gewonnen. Gemeinsam mit weiteren Pflegeexperten bildete sie die Strategiegruppe „Allianz Pflegekammer Berlin“ und bereitete die vom Gesundheitssenator durchgeführten sowie mehr als 40 weitere Veranstaltungen vor. „Wir haben unser Ziel erreicht und fordern jetzt die Berliner Politikerinnen und Politiker auf, diesem klaren Votum zu folgen und die Angehörigen der Pflegeberufe in das Berliner Kammergesetz aufzunehmen“, so  Hedwig François-Kettner.

Senator Mario Czaja: „Dieses klare Votum nehme ich als eindeutigen Auftrag, um die weiteren Schritte zur Gründung einer Pflegekammer zu gehen. Dafür werde ich in den kommenden Wochen zu einem öffentlichen Fachdialog mit allen wichtigen Akteuren einladen. Er dient auch dazu, wertvolle Erfahrungen aus jenen Bundesländern zu sammeln, in denen bereits Gründungsprozesse laufen.“

Medienpartner der „Allianz Pflegekammer Berlin“ ist die Fachzeitschrift HEILBERUFE, Springer Medizin.

Alle Informationen zur Pflegekammer finden Sie hier.

Information